Montagsessen

Bio, öko, plastikfrei, vegetarisch, regional, überlegt, sparsam?

All das sind wir nicht. Viel zu oft wird unüberlegt und schnell irgendwas besorgt. Essen ist da so ein Thema. Es soll besser werden. Nicht sofort, nicht radikal sondern entspannt, mit Raum für das restliche Leben – doch aber bewusst. Ich schreibe daher einfach für mich ein bisschen was auf – was es so gab und was mir gefällt. Demnächst dann auch mit Foto. Mal sehen, wie lange ich durchhalte. Vorerst beschränke ich mich auf das Thema Ernährung.

Frühstück: Frühstück ist ja nicht so meins. Heute gab es ein paar Müslireste mit Milch.

  • +vegetarisch
  • +Resteverwertung
  • -Plastik: Tüte ums Müsli, Tetrapack
  • -Milch nicht bio

Mittag: Momentan gehe ich meist vom Büro aus mit meinen Kollegen essen. Das ist nicht sparsam, nicht öko und nicht optimal aber ich arbeite dort nicht mehr lange und genieße den Austausch in der Mittagspause. Wir sind zum Currywurst Stand ums Eck. Ich habe mich – trotz der hervorragenden Currywurst, die dort angeboten wird – für eine Kürbissuppe entschieden.

  • + vegetarisch
  • + saisonal
  • – Plastik: Suppenbecher und Besteck
  • – bestimmt nicht bio

Abendessen: Es gab heute nach einem Chefkoch-Rezept einen gelungenen Kartoffel-Rosenkohl-Auflauf. Das ist ein brauchbares, einfaches Rezept. Ich fand es super, der Herr im Haus allerdings nicht so, wie er nachträglich gestand.

Rezept:

  • 8 kleine Kartoffeln
  • 300 g Rosenkohl
  • 1,5 Becher Schmand
  • 3 Eier
  • 200 g Käse gersapelt
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat

Kartoffeln und Rosenkohl schälen, in Scheiben / Hälften schneiden und kochen. Anschließend in eine Auflaufform geben. Schmand, Eier, Salz, Pfeffer und Muskat mischen und drüber gießen. Geraspelten Käse drauf verteilen und 30min bei 200°C in Backofen.

Quelle: http://www.chefkoch.de/rezepte/785361181807988/Rosenkohl-Kartoffel-Gratin.html

  • + vegetarisch
  • + saisonal
  • + günstig
  • – Plastik: Kartoffelnetz, Rosenkohlnetz, Schmandbecher, Käsetüte
  • – nicht bio (außer den Eiern)

Fazit: Eigentlich bin ich ganz zufrieden. Das Essen war recht sparsam, vegetarisch, saisonal und gesund. Beim Frühstück werde ich zukünftig versuchen Bio-Milch zu kaufen. Müsli ist plastikfrei kaum möglich, daher nehme ich das erstmal in Kauf.

Mittags bin ich immer etwas abhängig davon, wo der Rest hingeht. Allerdings stört mich das Plastikbesteck schon recht stark, wenn ich so drüber nachdenke. Daher werde ich höchstens einmal die Woche zu einem Stand gehen. Es bleibt ja die Möglichkeit alleine woanders hinzugehen.

Abends fand ich auch in Ordnung. Kartoffeln in Netzen zu kaufen widerstrebt mir etwas aber lose habe ich sie bisher nur im Bioladen gesehen. Kartoffeln kaufe ich nicht im Bioladen. Mir ist es zu teuer alles Bio zu kaufen und Kartoffeln sind etwas, was ich als regionales Supermarktgemüse vertretbar finde.

Schmand kenne ich auch nur im Becher.

Geriebener Käse ist eigentlich eine Sünde. Weichkäse wie Gouda selbst zu reiben macht aber wirklich keine Freude und das Gericht fällt dann schnell nicht mehr in den Bereich “schnell”.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s