Weihnachtspause und gute Vorsätze

Jaja, der Wochenrückblick… Und der Wochenplan… Hat nicht geklappt. Aber es war ja nun auch Weihnachten. Zeit für Ente, Roastbeef, Gans, Raclette. Immerhin gibt es bei Oma immer echtes Bio-Fleisch. Aufm Dorf kauft man nämlich einfach vom Nachbarn gegenüber. Die Enten wohnen dort wie sie immer gewohnt haben auf großen Wiesen. Das alles ohne, dass dort jemand darüber nachdenkt oder auf “bio” achtet. 

Jetzt wird es erstmal ein bisschen Salat und Gemüsesuppe geben. Quasi zur Regeneration. Bis es dann Sylvester wieder ordentlich etwas zum Schlemmen gibt. 

Die Vorsätze fürs nächste Jahr sind aber klar. Die Umsetzung noch nicht. Mein Freund ist ganz schön dick geworden und möchte abends nun nicht mehr so viel essen. Er isst mittags mit den Kollegen. Ich muss zum Glück nicht auf meine Figur achten und tendiere eher dazu demnächst mittags nur noch etwas kleines zu essen und abends warm. Es gibt aber bestimmt Varianten, die mich satt und den Göttergatten nicht dick machen. 

Außerdem liegt es mir am Herzen die Fertigprodukte noch weiter zu verbannen. Zwar haben wir nie mit Fixtüten oder Maggi gekocht aber zum Beispiel Gemüsebrühe kommt hier oft zum Einsatz. Ich schmecke sie mittlerweile sehr stark heraus und werde nun versuchen selbst Gewürzpaste herzustellen. Dazu habe ich einen sehr schönen Link entdeckt. 

Der Wunsch das ein oder andere besser zu machen beschränkt sich aber natürlich nicht nur auf das Thema der Ernährung. Schon lange lese ich Nunu Kallers Blog “ichkaufnix”. Wie der Name schon sagt geht es darum einfach mal nichts zu kaufen. Konkret hat Nunu ein Jahr lang auf neue Kleidung verzichtet. Ein Jahr ohne neue Kleidung kommt bei mir nicht in Frage. Nicht weil ich so shoppingsüchtig bin – im Gegenteil. Ich liebe zwar schicke Sachen, hasse aber shoppen. Meine Kleidung passt fast vollständig in einen 50cm breiten Pax. Und Schuhe? Ein sauberes Paar für Büro und Soziales und ein bequemes und praktisches zum Spazieren gehen, für die Uni und fürs Pferd reicht doch? Ok, pro Saison natürlich. Ich habe aber wirklich wenig. Das was ich habe ist aber oft vom Textilschweden. Ich nehme mir nicht vor das im kommenden Jahr vollständig zu vermeiden aber ich möchte gerne Alternativen finden und ausprobieren. 

Das ein oder andere selber stricken oder nähen oder zumindest ein bisschen was reparieren – auch das ist für das kommende Jahr geplant. Nähmaschine und Wolle lagen sogar unterm Weihnachtsbaum. 

Mehr Vorsätze gibt es dann am ersten Januar! 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s